Auszeit. Werkstatt zu, aber nicht geschlossen.

Hinter den Rollläden stellt sich das kleine Unternehmen W&G neu auf – auch privat (Umzug). Im Frühjahr 2019 wird neu eröffnet.

Das Jahr 2018 startete mit einem beruflichen Schicksalsschlag. Die geplante Expansion (Vorbereitungen von über einem halben Jahr) scheiterte. Die neue Ausrichtung sowie das Abwickeln der alten Zusammenarbeit brauchte Zeit und dabei war das „Auftragsbuch“ ja schon voll!

Zudem kam der Spagat, hier in Leipzig eine neue Wohnung zu finden und den Umzug zu leisten. „Wenn man privat gut aufgestellt ist, kann man sich ganz auf den Beruf konzentrieren“. Dieser alten Weisheit folgend, nehme ich mir daher jetzt eine richtige Auszeit, mache quasi Sabbat und richte alles vernünftig für einen neuen Start ein.

Die alte kleine Werkstatt wurde bereits so umstrukturiert, das sie wieder meinen persönlichen Ansprüchen genügt. Weitere Arbeit geht in IT (Server, Nextcloud usw.) und Bürokram, sowie Erweiterung und Abstimmung von Lager und Maschinenpark auf neue Herausforderungen.

Kurz gesagt: Auch weiterhin steht W&G für hochwertigste Arbeiten und besondere Orientierung am Kunden. Spätestens ab Februar 2019 kann ich neue Aufträge annehmen.

Sollte es Kunden geben, die aufgrund von „Kollateralschäden“ (neben dem Umzugsstress hatte u.A. mindestens in August und September der eMailserver eine Macke) keine Rückmeldung erhalten habe, bitte ich diese, mich nochmals anzuschreiben!

Beste Grüße

A. Lange

Upcy-Workshop vom 21.08. – 25.08.

So, die letzten Vorbereitungen sind in vollem Gange!
Der Projektvernetzungsverteiler wurde beschickt und wir bestellen eifrig Werkzeug ;-P

Für alle, die Interesse haben: Es gibt noch Platz.
Allerdings nicht mehr viel.

Zur allgemeinen Info:

 

W O R K S H O P „Möbel Upcycling“
Herstellen funktionaler Möbel
aus 
gefundenen Materialien

In unserem Workshop erfahrt ihr, wie ihr scheinbar nutzlose Gegenstände in ansprechende Einrichtungsgegenstände verwandeln könnt. Ist euch etwa ein „olles“ Möbelteilchen, Glasscheibchen, Behältnis oder sonstwas ans Herz gewachsen? Bringts mit, wir schauen zusammen, wie wir es „upcyceln“ können.

Ihr werdet von uns (Albrecht Lange und Peter Kircheis vom Werk und Gut in der Georg-Schwarz-Straße) dabei begleitet, einen kosten- neutralen, alltäglichen oder auch besonderen Gegenstand vorwiegend durch Holzbearbeitung zu einem persönlichen und individuellen Gegenstand umzugestalten – quasi ein Liebhaber*innenstück.

Gemeinsam mit den anderen Teilnehmenden werden Ideen und Um-setzungsmöglichkeiten ausgetauscht und diskutiert, wie die mitge-brachten Materialien und Dinge zu einem Einrichtungsgegenstand weiterentwickelt werden können.

………………………………………………………………………………………………………………..

ORGANISATORISCHES:

Grundgegenstände bzw. -materialien sollen gern von Euch mitgebracht werden – wenn nix vorhanden, sprecht uns an.

Diverse Materialien zur Weiterentwicklung wie Schrauben, Öl, Lack, Holzabschnitte usw. sowie Werkzeuge sind soweit vorhanden – gerne könnt Ihr auch eigene Handwerkzeuge und weitere Materialien mitbringen.

DATEN:

* 21.08. – 25.08.2017
* Blockworkshop
* 10 bis 16 Uhr

Raumaufmöblung ist jetzt „werk und gut“

Über 2 Jahre und viele schöne Aufträge gab es nun „Raumaufmöblung„, mein handwerkliches Kleinunternehmen. Als ich beispielsweise im NBL anfing Sachen zu bauen, brauchte ich erst mal gar keine Unternehmensform. Dann funktionierte alles immer besser, sollte greifbarer werden, brauchte einen (Arbeits)Titel. Raumaufmöblung sollte eine Verquickung aus Raumausstattung und Upcycling (alte Sachen „aufmöbeln“) kommunizieren.

Mittlerweile (2014) betrachte ich Upcycling als normal. Und in der klassischen Raumausstattung gibt es spezialisiertere Leute ( z. B. die Sattlerei Dietrich in Stötteritz) als mich und ich denke auch nicht mehr nur wie ein Raumausstatter. Raumplanung gelingt mir gut und ist eine Herausforderung. Ebenso das Ausloten von Materialeigenschaften oder das Entwickeln von Arbeitsabläufen.
Mein Kundenumgang ist selbstverständlicher geworden, ich beginne eine richtige Werkstatt aufzubauen, mein Unternehmen hat sich stark entwickelt. Dieses neue Selbstbild brauchte einen neuen Namen.

„werk und gut“ ist offener und weiter gedacht. Natürlich biete ich meine Arbeit, mein Hand-Werk an, verstärkt aber auch Güter, also fertig entwickelte Dinge. Das kreative Denken und die enge Zusammenarbeit mit den Kunden bleibt aber die „Hauptgeschmacksrichtung“, auch bei werk und gut. Denn Ideen und KnowHow sind, neben ihrer Umsetzung, meine Kernkompetenz. Für meine geschätzten Kunden und Auftraggeber sowie alle anderen, mit denen ich gemeinsam an Projekten mitarbeiten und -entwickeln durfte und dies noch tun werde.

Vielen Dank dafür und sicherlich bis bald

Albrecht Lange