Auszeit. Werkstatt zu, aber nicht geschlossen.

Hinter den Rollläden stellt sich das kleine Unternehmen W&G neu auf – auch privat (Umzug). Im Frühjahr 2019 wird neu eröffnet.

Das Jahr 2018 startete mit einem beruflichen Schicksalsschlag. Die geplante Expansion (Vorbereitungen von über einem halben Jahr) scheiterte. Die neue Ausrichtung sowie das Abwickeln der alten Zusammenarbeit brauchte Zeit und dabei war das „Auftragsbuch“ ja schon voll!

Zudem kam der Spagat, hier in Leipzig eine neue Wohnung zu finden und den Umzug zu leisten. „Wenn man privat gut aufgestellt ist, kann man sich ganz auf den Beruf konzentrieren“. Dieser alten Weisheit folgend, nehme ich mir daher jetzt eine richtige Auszeit, mache quasi Sabbat und richte alles vernünftig für einen neuen Start ein.

Die alte kleine Werkstatt wurde bereits so umstrukturiert, das sie wieder meinen persönlichen Ansprüchen genügt. Weitere Arbeit geht in IT (Server, Nextcloud usw.) und Bürokram, sowie Erweiterung und Abstimmung von Lager und Maschinenpark auf neue Herausforderungen.

Kurz gesagt: Auch weiterhin steht W&G für hochwertigste Arbeiten und besondere Orientierung am Kunden. Spätestens ab Februar 2019 kann ich neue Aufträge annehmen.

Sollte es Kunden geben, die aufgrund von „Kollateralschäden“ (neben dem Umzugsstress hatte u.A. mindestens in August und September der eMailserver eine Macke) keine Rückmeldung erhalten habe, bitte ich diese, mich nochmals anzuschreiben!

Beste Grüße

A. Lange

Upcy-Workshop vom 21.08. – 25.08.

So, die letzten Vorbereitungen sind in vollem Gange!
Der Projektvernetzungsverteiler wurde beschickt und wir bestellen eifrig Werkzeug ;-P

Für alle, die Interesse haben: Es gibt noch Platz.
Allerdings nicht mehr viel.

Zur allgemeinen Info:

 

W O R K S H O P „Möbel Upcycling“
Herstellen funktionaler Möbel
aus 
gefundenen Materialien

In unserem Workshop erfahrt ihr, wie ihr scheinbar nutzlose Gegenstände in ansprechende Einrichtungsgegenstände verwandeln könnt. Ist euch etwa ein „olles“ Möbelteilchen, Glasscheibchen, Behältnis oder sonstwas ans Herz gewachsen? Bringts mit, wir schauen zusammen, wie wir es „upcyceln“ können.

Ihr werdet von uns (Albrecht Lange und Peter Kircheis vom Werk und Gut in der Georg-Schwarz-Straße) dabei begleitet, einen kosten- neutralen, alltäglichen oder auch besonderen Gegenstand vorwiegend durch Holzbearbeitung zu einem persönlichen und individuellen Gegenstand umzugestalten – quasi ein Liebhaber*innenstück.

Gemeinsam mit den anderen Teilnehmenden werden Ideen und Um-setzungsmöglichkeiten ausgetauscht und diskutiert, wie die mitge-brachten Materialien und Dinge zu einem Einrichtungsgegenstand weiterentwickelt werden können.

………………………………………………………………………………………………………………..

ORGANISATORISCHES:

Grundgegenstände bzw. -materialien sollen gern von Euch mitgebracht werden – wenn nix vorhanden, sprecht uns an.

Diverse Materialien zur Weiterentwicklung wie Schrauben, Öl, Lack, Holzabschnitte usw. sowie Werkzeuge sind soweit vorhanden – gerne könnt Ihr auch eigene Handwerkzeuge und weitere Materialien mitbringen.

DATEN:

* 21.08. – 25.08.2017
* Blockworkshop
* 10 bis 16 Uhr

Sattlerei Dietrich schließt in Leipzig

Ich wusste es schon länger, entdeckte es jetzt aber auch auf seiner Webseite: Der Dietrich macht seine Sattlerei in Stötteritz zu. Natürlich geht so ein Umzug nach Berlin nicht so schnell (und für gute Aufträge ist ein Laden nie ganz zu, auch ab November nicht) aber ich fürchte, dass er so viel zu tun hat, dass er kaum noch was annehmen wird.

Ich habe Dietrich vor vielen Jahren beim Kellnern im NochBesserLeben kennengelernt. Ich mochte ihn schnell, nicht nur wegen seiner besonderen Art sondern auch deshalb, weil er sich in seinem Handwerk als jemand herausstellte, mit dem ich sehr gut zusammenarbeiteten kann und von dem ich gern lerne. Er wird nach Berlin gehen, dort glücklicherweise aber nicht ganz von vorn anfangen müssen, sondern auf ein paar Jahre Beziehungen zurückgreifen können. So manches Mal war ich etwas neidisch, wenn er zum Beispiel erzählte, an was für Materialien in was für Geschäften man dort so herankommt. Es ist also eine Weiterentwicklung, wie man sie idealerweise zulässt und durchführt, wenn sie sich anbietet.

Ich bin trotzdem etwas traurig und werde das Arbeiten aber auch Kaffeetrinken und Unterhalten an diesem wunderbaren zurückgezogenen Ort sehr vermissen. Ich wünsche ihm alles Gute und fürchte, ich muss ab jetzt mein eigener Sattler sein.

a