Aus der Ruprik „Hübsche Infografiken“. Heute: Raspberry Pi

Die englische Bude RS Components, also der Hersteller des Raspberry Pi (sowas wie Conrad Elektronik in unpeinlich) hat eine hippe Infografik veröffentlicht, die eine Art BestOf der mittels „Raspi“ umgesetzten Projekte darstellen soll.
Ich persönlich finde das „RetroPie Project“ nicht nur vom Auftritt sehr angenehm aber das guckt jeder für sich selbst. Klar sollte sein, dass dies nur eine Spitze eines großen Eisberges ist, die hier gezeigt wird. Offenbar empfand man Haussteuerungen usw. als nicht gut zur Zielgruppe passend. Naja. Ein Klick jedenfalls auf den grünen oder roten Button „View the Projekt“ bringt einen zum jeweiligen Projektpages, Videos usw. Viel Spaß!

Grüße

 

a

Experten sehen Kommerzialisierung der Maker-Community kritisch – Neues von der transmediale

Maker-Szene= Selbstermächtigung? Auch die Maker werden durch eine wachsende Industrie bedient, die nicht schlecht verdient. Ist es bereits jetzt Zeit, über ein neues Selbstverständnis nachzudenken? Bild: ultimaker.com

Das Festival „transmediale“ (wikipedia) ist seit fast 30 Jahren ein jährlich in Berlin stattfindendes, großes Event für kulturelles „nach-vorn-Denken“.

Unter dem Titel „Anxious to Make “ haben sich am gestrigen Donnerstag verschiedene Expert_innen dazu geäußert, wie sie die Entwicklung der Maker-Kultur mittlerweile einordnen:

Maker-Kultur gehört inzwischen zum Mainstream. Während sie ursprünglich von Ansätzen des Do-It-Yourself oder Do-It-Together geprägt war, werden Maker-Methoden und -werte wie Peer-Learning, lokale Produktion oder Wiederverwertung von Material zunehmend von For-Profit-Unternehmen übernommen.

Die komplette Ankündigung dieser Veranstaltung kann man hier nachlesen.

Leider finde ich noch keine Aufzeichnung dieser Vorträge. Allerdings gibt es bereits einen Bericht auf Heise, der sich zwar, wie mir scheint, vor allem auf die kritischen Aspekte konzentriert, sich aber dennoch interessant liest und ein Thema anschneidet, das bei der Beurteilung der „dritten Industriellen Revolution“ nicht unter den Tisch fallen sollte:

http://www.heise.de/newsticker/meldung/Transmediale-Instrumentalisierung-der-Maker-Szene-befuerchtet-3095223.html

 

UPDATE 09.05.16

Der Beitrag (englisch) lässt sich nachhören auf

https://voicerepublic.com/talks/re-positioning-maker-culture

 

Grüße

a

Fairphone 2 kann bestellt – und auch repariert werden. iFixit ist begeistert!

Fairphone 2 ist erhältlich und wird von iFixit als „hervorragend zu reparieren“ bewertet

Mir scheint, dass das Niederländische Fairphone in der 2. Auflage wesentlich erfolgreicher werden dürfte, als das mehr oder weniger reine Lizenzmodell der 1. Generation. Auch wenn man nach wie vor mit der Interpretation „konfliktfreie Rohstoffe = fair“ aufpassen muss, scheint das gerade 3 Jahre alt gewordene Unternehmen diesmal einfach mehr richtig gemacht zu haben. Indem es zum Beispiel auf den Trend zu explizit reparaturfähiger „Konsumelektronik“ setzt. Vergleichbar vielleicht mit Googles Modul-Smartphone Ara, aber nicht so unangenehm überambitioniert.

Am Preis des Telefons sieht man auch, in welcher Liga solch ein Gerät eigentlich spielt – wenn man mal von Samsung & Co absieht. Bei einem Preis von gegenwärtig 520,-€ bleibt den Leuten von Fairphone ein Nettogewinn von 9€. Mehr Details in diesem PDF (in deutsch).

Bild: Fairphone
Bild: Fairphone

Die Profis von iFixit haben nun ein Fairphone 2 zerlegt und ihm als erstem Smartphone überhaupt 10/10 Punkte (für einfache Reparatur) gegeben. Auch wer sich für die üblichen technischen Daten des Geräts interessiert, wird in dem eingehenden aber lustigen und übersichtlichen Artikel fündig:

Screenshot: iFixit

 

Ich persönlich wünsche den Macher_innen des Fairphones weiterhin nur viel Glück – ich kann so viel Geld nämlich nicht in ein Smartphone investieren. Ich finde aber, das Leute, die dazu bereit wären, es dann doch bitte tun sollten, anstatt sich eines dieser ieh-Phones zu holen, mit Hilfe derer sich Apple eh nur eine Bude für über 5 Milliarden (!) US-Dollar hinstellt.

Ich halte es da lieber pragmatisch und quasi „freegan„, indem ich nach einem günstigen gebrauchten Smartphone gucke, das man mit CyanogenMOD wiederbeleben kann. Wer bei Kleinanzeigen & Co ein Schnäppchen machen will, kann sich mit Hilfe dieser Liste von XDA orientieren.

edit 12.03.16:

Laut einem Bericht von Heise könnten demnächst Ubuntu OS, Firefox OS und Sailfish auf das Fairphone 2 portiert werden.

 

Findet ihr, ich habe etwas Wichtiges übersehen? Oder habt ihr einen Fehler entdeckt? Schreibt mir einen Kommentar!

 

Grüße

 

a